Startseite

 

Verantwortlich leben. Solidarisch handeln.

Ein herzliches Willkommen beim Kolpingwerk Diözesanverband Hildesheim

Das Kolpingwerk Hildesheim handelt auf dem Fundament der Christlichen Soziallehre und dient als Bindeglied zwischen Katholischer Kirche und Gesellschaft. Es setzt sich für eine soziale Arbeitswelt, die Stärkung der Familie und eine gerechte Entwicklungshilfe ein. Jugendarbeit und politische Bildung sind weitere Schwerpunkte.

Aktuell gehören insgesamt über 7.000 Mitglieder zum Diözesanverband Hildesheim, die in 117 Kolpingsfamilien engagiert sind. Zur Kolpingjugend zählen davon etwas über 1000 junge Menschen. Unsere Mitglieder verteilen sich auf das Gebiet der Diözese Hildesheim.

 

Aktuelles


 KEEG weiter auf Erfolgskurs

Die Schöpfung bewahren und mehrfach davon profitieren:

Die Bewahrung von Gottes schöner Schöpfung ist ein Auftrag an uns alle, sowohl an uns als Individuum, als auch an die Organisationen, in denen wir uns engagieren. Viele Facetten unseres Lebens sind allerdings nicht so ausgerichtet, dass sie zur Bewahrung der Schöpfung beitragen, sondern im Gegenteil, diese eher zerstören. So z. B. das Verbrennen fossiler Brennstoffe wie Holz, Öl und Gas, die unter anderem zur steigenden Ozonbelastung beitragen.

Ein Schritt, dem entgegen zu wirken, kann die Stromgewinnung über Photovoltaiktechnik sein. Diese Technologie bringt viele Vorteile mit sich, ist allerdings mit einer Anfangsinvestition verbunden.

An dieser Stelle setzt die Geschäftsidee der KEEG an, einer Genossenschaft, die als Rechtsträger des Kolpingwerks im Bistum Hildesheim gegründet wurde. Mit den Einlagen der Mitglieder werden Photovoltaikanlagen aufgebaut und diese anschließend an die Besitzer*innen von geeigneten Dachflächen verpachtet. Die Besitzer*innen

  • profitieren von dem erzeugten und selbstgenutzten Strom,
  • profitieren von dem erzeugten und ins Netz eingespeisten Strom und
  • die Genossenschaftsmitglieder profitieren von den Pachterlösen.

Seit gut zwei Jahren bietet die KEEG jetzt ihre Dienstleistungen an und es befinden sich bereits sechs Photovoltaikanlagen im Betrieb. Darunter sind unter anderem Kirchengemeinden in Bremerhaven, Hildesheim und Stade. Vier weitere Photovoltaikanlagen werden aktuell aufgebaut, wie z. B. auf dem Wohldenberg, bei der Caritas in Salzgitter oder bei der Labora in Hohegeis. In allen Fällen gibt es eine durchweg positive Bilanz, denn ab ca. 20% Eigenstromverbrauch rechnet sich das Geschäftsmodell für die Pächter*innen immer.

Und wie profitieren die Genossenschaftsmitglieder davon? In der Satzung ist festgelegt, dass bis zu 3% des erzielten Gewinns an die Mitglieder als Dividende ausgezahlt wird. Für das erste vollständige Geschäftsjahr 2019 wurde eine Dividende von 1,25% ausgezahlt und für 2020 kann prognostiziert werden, dass die Dividende sicherlich oberhalb von 1,5% liegt.

Damit ist die Erfolgsgeschichte aber noch nicht zu Ende, denn weitere 18 Projekte befinden sich in der Diskussion mit den Verantwortlichen, darunter auch mehrere Liegenschaften, die durch das Bischöfliche Generalvikariat betreut werden. Beispielhaft erwähnt sei das Flachdach auf dem Albertinum oder das Dach auf dem Tagungshaus des Klosters Marienrode.

Und da liegt aktuell auch die Herausforderung, denn um weitere Projekte finanzieren zu können, bedarf es weiterer Mitglieder in der Genossenschaft und weiterer Einlagen der Mitglieder. Um alle Projekte in 2020 realisieren zu können, für die es bereits Freigaben der Bauabteilungen gibt, bedarf es einer weiterer Einlagenhöhe von 200.000 €. Mit bis zu 20.000 € kann man sich als Mitglied aktuell an der KEEG beteiligen und damit nicht nur einen aktiven Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung leisten, sondern auch selber durch die Dividendenzahlungen profitieren.

Wenn Sie diesen Weg mit uns zusammen gehen wollen, laden wir Sie gerne ein, den Aufnahmevordruck auf der Rückseite auszufüllen und so einen aktiven Beitrag zur Bewahrung von Gottes schöner Schöpfung zu leisten.

Weitere Informationen befinden sich auch auf der Homepage: https://kolping-hildesheim.de/ueber-uns/einrichtungen/kolping-erneuerbare-energie-genossenschaft-eg/

Das neue Kolping Journal ist da:

Kolpingjournal 03-2020_web

Corona

Das Kolping Diözesansekretariat im Bischöflichen Generalvikariat (Domhof 18-21, 31134 Hildesheim) ist nach Auskunft des Diözesansekretärs ab Montag, 15.06.2020 wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Für Besucherinnen und Besucher des Sekretariats gilt infolgedessen ab Montagmorgen auf den Wegen durch das Haus und auf dem „Kolping-Flur“ eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes, der in den Besprechungs- oder Diensträumen abgelegt werden kann. Da, wo sich digitale Begegnungsformate als gute Alternative zu persönlichen Zusammenkünften erwiesen haben, wird darum gebeten,  bis auf Weiteres physische Präsenztermine zu vermeiden.

Wichtig: Besuche sind erst  nach vorheriger Anmeldung und Terminvereinbarung möglich. Telefon: 05121 307 442 (Mo, Mi, Do zwischen 09:00 und 16:30 Uhr, Fr zwischen 09:00 und 13:00 Uhr) oder E-Mail: kolping@bistum-hildesheim.de 

Videos